„Eine Lüge gewinnt nicht dadurch an Macht, dass sie geäußert wird, sondern dadurch, dass jemand sich dazu bereit erklärt, ihr Glauben zu schenken.“ (Pamela Meyer, 2011)

Auf Lügen fallen immer nur die anderen rein. Nicht ich. Falsche Nachrichten im Internet werden nur von Verschwörer*innen oder Menschen mit anderer politischer Meinungen geglaubt!? Laut psychologischen Studien* können sich Lügen aus diversen Gründen in unseren Köpfen festsetzen. Besonders anfällig bin ich für Lügen, die meine eigene Meinung bestärken und meiner Weltsicht entsprechen. Sprich, eine Nachricht oder Information wirkt eher glaubwürdig für mich, wenn sie widerspiegelt, was ich sowieso schon denke – auch wenn sie gelogen ist. Wir möchten gemeinsam mit Euch und Ihnen dem Lügen auf den Grund gehen. Digital und analog. Junior bis Senior. Will ich mich anlügen lassen oder die Wahrheit erforschen? Findet es mit uns heraus: Was ist richtig? Was ist falsch?


*Quelle: https://www.mpib-berlin.mpg.de/pressemeldungen/psychologie-der-unehrlichkeit; *Originalstudie: Gerlach, P., Teodorescu, K., & Hertwig, R. (2019). The truth about lies: A meta-analysis on dishonest behavior. Psychological Bulletin, 145(1), 1–44. doi:10.1037/bul0000174